4tune - Bandgeschichte 

 

Nach vielen Jahren des gemeinsamen Musizierens in der Band“Siawash“, haben sich nach deren Auflösung im Februar 2008 drei Musiker dieser Band dazu entschlossen, weiter Musik zu machen.

Zunächst war nicht klar in welche musikalische Richtung das gehen wird.........also wurde zunächst der alte Proberaum bei Jürgen Staab behalten, bei Null angefangen und geprobt. Helmut Kurz, Ralf Susemichel (beide aus Schlitz) und Marco Kraft (Altenschlirf) trafen sich und später stieß  Helmut’s Tochter Meike Kurz zu uns (de Apfel und so.......vomStamm.....), um den Basspart zuübernehmen.  

Proben, probieren, abwägen, austesten........eigene Songs machen oder covern? Viele Fragen beschäftigen uns im Jahr 2008.

Es fällt auch schwerer zu proben, wenn keiner so recht weiß wohin die Reise gehen soll. Aber aufgeben? – Nein, dazu haben alle zu viel Spaß an der Musik. Also wird durchgehalten und weiter akribisch gearbeitet. Es wird allmählich rockiger und lauter im Proberaum .... ....schließlich kommt man sich in Sachen Songauswahl immer näher. Es werden genau die alten Rocksongs geprobt, mit denen die Männerfraktionaufgewachsen ist.

Free,Deep Purple, The Who, Golden Earring, Lynard Skynard, Pink Floyd, TomPetty.....etc.......

 

 

Mittlerweile steht ein Programm, welches sich durchaus sehen lassen kann. Rock – Songs also von Bands, die man schon fast vergessen hat und die von den eigentlichen Coverbands nicht gespieltwerden.........Titel, die beim Zuhörer ein Schmunzeln oder Lächeln hervorrufen..........mit einem Tick Eigenständigkeit von         "4 TUNE"

(die Namensfindung hat etwas länger gedauert, als erwartet....) völlig neu inszeniert.......... Mal etwas anders, wieder einmal dicht am Original.........In dieser Besetzung geht viel, aber eben nicht alles. Das soll auch so sein, wenn man über Gitarrenrock spricht.            Das bedeutet, Eigenständigkeit zu entwickeln. Und genau das ist der Band sehr gut gelungen. 

Seit dem Frühjahr 2010 ist

„ 4 TUNE „ auf den Bühnen im näheren Umkreis erfolgreich unterwegs.

 

Im Mai 2011 ist  unser alter (junger) Keyboarder Niklas Metzendorf zu uns gestossen.

Das bedeutet, die Songs bleiben die gleichen, werden aber durch die Keyboards aufgewertet.

Das gefällt uns, und hoffentlich auch den Zuhörern.